Ryzom
Geschichte der Matis

Aus Ryzom Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Rubber-Stamp-Lore choix Vert.png
de:Geschichte der Matis
en:Matis History of the New Beginning
fr:Historique Matis
Siehe auch: Matis (Hauptartikel)


Im Jahr 2481 begannen die Kitins mit ihren Kreuzzug, um jegliche Spur der Hominheit auszulöschen. Zahlreichen Homins gelang es dank der Teleportations-Regenbögen zu entkommen, die sie an einen sicheren Ort in den Urwurzeln weit entfernter Länder brachten. Die Streitkräfte der Kamis und des Karavan taten ihr bestes, um die Homins sicher zu den Bögen zu bringen, doch auch diese wurden von den Kitins zerstört.

Den in den alten Ländern gefangenen Homins blieb nichts anderes übrig, als in die Wildnis zu flüchten, wo sie gezwungen waren, ein Nomadendasein in ewiger Angst vor den Kitins zu fristen. Währendessen mussten die Homins in ihrer Zuflucht in den Urwurzeln lernen, die anderen Rassen zu tolerieren und das Beste aus ihrer Lage zu machen, bis der Karavan ihnen versichern konnte, dass die Kitins nicht weiter eine Bedrohung darstellten.

Die Epoche, die als Der Neubeginn in die Geschichte einging, läutete eine neue Ära ein und umfasst drei Generationen vom Aufstieg aus dem Refugium in den Urwurzeln bis in unsere Tage.

2483

  • Die Homins kehren aus ihren Zuflüchten in den Urwurzeln an die Oberfläche zurück, nachdem die Karavan König Yasson mitteilen ließ, dass die Kitins sich zurückziehen und nicht länger eine Bedrohung für die Homins darstellen.
  • Inbesitznahme der Waldgebiete. Nach der Erforschung der Grünen Anhöhen, kommen die Kundschafter in ein rohstoffreiches Gebiet, welches von König Yasson Majestätischer Garten getauft wird.
  • Erste Siedlungen von Yrkanis werden im Majestätischen Garten gegründet. Wenn man den Legenden Glauben schenkt, wurde das erste Gebäude genau an jener Stelle errichtet, an welcher der vom König abgeschossene Pfeil auf den Boden auftraf. Benannt wurde die neue Hauptstadt nach seinem Sohn, Yrkanis, welcher 2482 in den Urwurzeln das Licht der Welt erblickte..
  • Die Karavan versiegelt die Eingänge zu den Urwurzeln und verbietet ihre Erschließung..
  • Yasson gibt den Karavan sein Wort, dass sich die Matis gegenüber der Karavan stets loyal verhalten werden und verkündet ein jährliches Fest (das “Thanksgivingfest”) in Gedenken an ihr Eingreifen in den Kampf gegen die Kitins. Das Thanksgivingfest fällt auf die Wintersonnenwende und soll die Wiederkehr ins Lichts nach den dunklen Jahren im unterirdischen Exil symbolisieren, die auf den Großen Schwarm der Kitins folgten..
  • Der traditionsreiche pro-Karavan Stamm der Kuilde wird reformiert.
  • Die uralte, rassenübergreifende Gilde der Hüter des Atriums wird neu gegründet.

2484

  • Die letzten noch unerforschten Gebiete des Majestätischen Gartens werden erforscht und abgesichert.
  • Das Gebiet um die Vergänglichen Gärten wird erforscht und Lenardi Bravichi beginnt mit dem Züchten von Wurzeln, um eine natürliche Grenze um die Region des Majestätischen Gartens zu errichten. Diese soll das Matis Reich auf lange Sicht vor möglichen Kitin-Angriffe schützen.

2485

  • Die Kamis intervenieren im Vergänglichen Garten, um die Matis davon abzuhalten, die Natur zu manipulieren. Die Arbeiten an der gewaltigen Grenzbefestigung werden eingestellt und verboten.
  • Der den Kamis nahe stehende Stamm des Heiligen Sap tritt erstmalig im Gebiet des Vergänglichen Gartens in Erscheinung.

2486

  • Die Kami Altare werden aus den Matis-Städten verbannt.
  • Die Pro-Karavan Gilde der Karavia wird gegründet.

2487

  • Erste Flüchtlinge kommen über die Große Straße aus den weit entfernten Gebieten der alten Lande an. Es werden mehrere Stützpunkte errichtet, in welchen die Matis Flüchtinge willkommen geheißen und auf ihre Integration in die neue Gesellschaft vorbereitet werden.. Der Integrationspakt wird unterzeichnet. Dieser verbrieft den Flüchtlingen das Recht, in ihre eigene Kultur zurück zu kehren.
  • Errichtung eines gesicherten Gebietes; die Lager Stalli, Borea, Nistia, Rosilio und Miani werden aufgebaut um Matis Flüchtlinge willkommen zu heißen und in die Künste der Matis einzuweisen.

2488

  • Es wird mit dem Bau der Dörfer Davae, Natae und Avalae begonnen, die nach den erstgeborenen Mädchen im neu entdeckten Land benannt sind.
  • Die Anzahl der Flüchtlinge des Exodus beginnt zu sinken.

2489

  • Der legendäre Kämpfer Matini Roqvini kehrt aus den alten Landen mit neuen Taktiken und Kampftechniken zurück. Bei seiner langen Wanderschaft auf der Straße des Exodus war er Seite an Seite mit großartigen Kämpfern aus anderen Völkern unterwegs, die allgemein als Orden der Bruderschaft bekannt sind.

2490

  • Errichtung der ersten Außenposten.
  • In den neu entdeckten Landen werden vermehrt Kitin Schwärme gesichtet. Der Pakt der gegenseitigen Unterstützung (PGU) wird von Yasson, Hoï-Cho, Leanon und Mac’Darrell unterzeichnet, um gemeinsam gegen die Kitins zu kämpfen.
  • Matis Siedlungen werden auf jedem Kontinent errichtet..
  • Der Orden der Bruderschaft beginnt mit einem Feldzug (bis 2492) an dem Homins aller Rassen teilnehmen, um die neue Ländereien von den feindseligen Kitins zu befreien.

2491

  • Neue Handelsrouten in fremde Länder werden erschlossen und gesichert..
  • Wegsteine werden im ganzen Matisland gesetzt, um die durchreisenden Händler sicher durch das Land zu geleiten.
  • Gründung der Gilde der freien Händler.

2492

  • Die Mitglieder des Ordens der Bruderschaft kehren nach dem zweijährigen Feldzug gegen die Kitins wieder in ihre eigenen Ländereien zurück..
  • Matini Roqvini wird während der Durchquerung des Vergänglichen Gartens getötet.

2493

2495

  • Ein großer Gelehrter stellt in aller Öffentlichkeit die Rolle der Karavan und die Lehren von Jena in Frage.
  • Es kommt zu einer Zersplitterung innerhalb des Matis Volkes. Splittergruppen leugnen öffentlich die Existenz der Göttin Jena..
  • Die rassenübergreifende Gilde der Jünger des Elias, gewinnt im ganzen Homin Land an Einfluss.
  • Es kommt zu einem erneuten Angriff der Kitins. Durch neue, vom Orden der Bruderschaft eingeführte Taktiken und Kampftechniken gelingt es jedoch, die Angriffe zurück zu schlagen.

2496

  • Die Gilde der Jünger des Elias wird als eine Sekte von Ketzern gegen die Kirche von Jena dargestellt und durch die Karavan verboten.
  • Übergriffe durch Söldnerstämme und Banditen schüren das Gefühl von Missgunst und kurzsichtigem Egoismus. Die Grenzgebiete sind gelten nicht länger als sicher.
  • Der Stamm der Scharlachroten Söldner wird reformiert.

2497

  • Die Tryker brechen den Pakt der Vier Völker, und unterzeichnen ein Handelsabkommen mit den Fyros, durch welches die Fyros gegenüber anderen Völkern deutlich besser gestellt werden. Durch dieses Abkommen wird das Volk der Matis seiner Wasservorkommen beraubt.

2498

  • König Yasson annulliert aus Protest gegen das Tryker-Fyros Exklusivitätsabkommen den Pakt der Vier Völker, welcher 2481 in den Urwurzeln abgeschlossen wurde.
  • An den Straßen unter der Herrschaft der Matis werden Zollstationen aufgebaut.

2499

  • Die Matis vertreiben die Tryker aus den Grünen Anhöhen.
  • In Aeden Aquenous kommt es zum Herbstkonflikt zwischen den Trykern und den Matis. Zankapfel sind die Lagunen von Loria und der damit verbundene Zugang zu den wertvollen Wasserressourcen.
  • Die Matis annexieren die Lagunen von Loria an den See der Freiheit. Die Tryker führen auch weiterhin Guerilla Attacken in den Lagunen von Loria durch..
  • König Yasson versucht, die Revolten in den Lagunen von Loria mit harter Hand niederzuschlagen

2500

  • Die Fyros schlagen sich auf die Seite der Tryker, um gegen die Matis zu kämpfen.
  • Um weiteres Blutvergießen zu verhindern, befiehlt König Yasson die Festnahme von Dexton, dem Herrscher der Fyros, der gegen Zahlung von einer Million Dappers ausgelöst werden soll.

2501

  • König Yasson akzeptiert Mabrekas Angebot, als Vermittler bei den Verhandlungen für Dexton’s Freilassung zu helfen. Dexton wird gegen ein Lösegeld in Höhe von einer Million Dappers freigelassen. Der Friedenspakt wird von Yasson, Leanon, Hoï-Cho und Mac’Darrell unterzeichnet. Die Matis geben die Vormachstellung über die Lagunen von Loria auf. Im Gegenzug für eine garantierte Wasserversorgung wird dieses Gebiet als neutral erklärt.
  • Die Matis ziehen sich aus den Lagunen von Loria zurück.

2504

  • Yasson wird von seinem jüngeren Halbbruder Jinovitch (geboren 2471) vergiftet. Jinovitch erhebt Anspruch auf die Krone des Matis Reiches Angesehene Gelehrte, welche die Allmacht und Unfehlbarkeit der Karavan in Frage gestellt haben, werden auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
  • Alle Karavan kritischen Gilden werden verboten.

2505

  • Mitglieder der Gilde der Jünger des Elias werden wegen Ketzerei auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Die Stadt Yrkanis wird in Jino umbenannt.
  • Es wird eine Steuer auf alle Güter der Tryker und der Fyros eingeführt, welche die Grünen Anhöhen durchqueren.
  • Stamm der matisianischen Grenzwächter wird gegründet. Jinovitch verbietet alle rassenübergreifenden Gilden.

2506

  • Die Steuer auf Güter der Tryker wird merklich reduziert. Diese Maßnahme ist als Antwort auf das verstärkte Bestreben der Tryker gedacht, die Lehren der Karavan zu stützen und zu verbreiten. Die Matis beginnen einen friedlichen Feldzug, um heidnische Gebiete der Fyros zu bekehren. Ein ganzes Batallion wird in den Sägemehl Minen ausgelöscht. Prinz Yrkanis versucht, Anspruch auf die Krone zu erheben. Der Versuch schlägt jedoch fehl und er gerät in Gefangenschaft.
  • Jinovich gibt Befehl, Prinz Yrkanis zu ermorden. Diesem gelingt die Flucht und zusammen mit einer Gruppe loyaler Anhänger taucht er an unbekanntem Ort unter.

2507

  • Die Wehrpflicht wird eingeführt.

2508

  • Yrkanis wird in einem Hinterhalt gefasst. Auf dem Weg nach Jino wird er befreit, flüchtet durch die Urwurzeln nach Aeden Aqueous. In Fairhaven gewährt man ihm bis 2509 Zuflucht und dann bis 2512 in Zora. Im Herrschaftsgebiet der Matis kommt es zu Übergriffen auf Fremde und Reisende.

2509

  • Bis 2512 verweilt Yrkanis in Zora

2512

  • Die Matis erobern die Lagunen von Loria, welche den Namen Wasser von Jino erhalten.

2513

  • Schlacht der Wasser von Jino (Lagunen von Loria). In einer Offensive gegen die Matis kämpft Yrkanis in den Lagunen von Loria Seite an Seite mit Still Wyler, dem Führer der Tryker. Viele Matis Krieger legen ihre Waffen nieder und laufen in die Reihen von Prinz Yrkanis über. In der Grotte der Verwirrung werden erstmalig Anzeichen von Kitin Aktivität entdeckt.

2514

  • Auf seinem Weg zur Front der Tryker stirb König Jinovitch in den Fängen von Kitin Kundschaftern einen grausamen Tod, nachdem seine Soldaten ihm die Gefolgschaft verweigerten und sich ihren Herrscher zurücklassend aus dem Gefecht zurückzogen..
  • Im Alter von 32 Jahren besteigt Yrkanis unter großem Jubel des Volkes den Thron.
  • Die Hauptstadt erhält ihren alten Namen Yrkanis zurück..
  • Die Matis erklären sich dazu bereit, die Lagunen von Loria in Aeden Aqueous an die Tryker abzutreten.

2515

  • In Fairhaven wird ein Friedensabkommen von Yrkanis, Mabreka, Wyler und Dexton unterzeichnet.

2516

  • Auf dem Gipfeltreffen von Hoï-Cho unterzeichnen die vier Homin Völker (vertreten durch Yrkanis, Dexton, Mabreka and Wyler) ein Freihandelsabkommen, welches allen Händlern im gesamten Homin Gebiet freies und sicheres Geleit gewährleisten soll.

2518

2519

  • In den Urwurzeln wird Bernstein entdeckt.

2523

  • Erste Ruinen werden in den Urwurzeln entdeckt.

2525

  • Die Nachkommen der zahleichen Unglücklichen, die niemals die rettenden Regenbögen erreicht haben, treiben die Bevölkerungzahl der Matis jeden Tag weiter in die Höhe.