Ryzom
Der Weg des Rangers/Kapitel 3

Aus Ryzom Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Rubber-Stamp-Lore choix Vert.png


de:Der Weg des Rangers/Kapitel 3
en:The Way of the Ranger/Chapter 3
es:El camino del Ranger/Capítulo 3
fr:La voie du Ranger/Chapitre 3
ru:Путь Рейнджера/Глава 3
 
UnderConstruction.png
Übersetzung zur Überprüfung
Gib nicht den Mitwirkenden die Schuld, sondern komm und hilf ihnen. 😎

Referenztext ( Pflegender Text, der als Referenz dient ) :
Noten: (Dorothée, am 2019-08-18)



Niemand hat jemals behauptet, dass es einfach ist, ein Ranger zu sein.

Wuaoi Yai-Zhio



Hier sind einige Kommentare von Wuaoi Yai-Zhio zu diesem Thema, die aus den Ranger-Versammlungen zwischen den Jena-Jahren 2580 und 2599 stammen, von Ba'Ruly Wiser, dem Schreiber von Wuaoi Yai-Zhio, gesammelt und hier in Form eines Gesprächs berichtet.


Dritter Tag


Anwärter: Ich sehe, dass Fleiß ein Gebot ist. Ist es nicht logisch, dass du einen Job erledigen solltest, den du bekommen hast? Wuaoi: "Ruh dich nie aus, bis die Arbeit erledigt ist." Ja, das ist selbstverständlich, wenn man einen Job bekommt. Aber ist das Gebot des Fleißes am Wichtigsten, wenn die Aufgabe eine ist, die du dir selbst gegeben hast? Dann wird niemand außer du selbst wissen, ob es abgeschlossen ist.... aber DU wirst es wissen.
Eine solche Aufgabe, niemand sonst außer dir wird wissen, dass du sie abgeschlossen hast - aber DU wirst es wissen.
Es ist möglich, wie in allen Dingen, Fleiß zu sehr zu übertreiben. Es ist nie möglich, eine Aufgabe oder ein Projekt zur Perfektion zu bringen. Es muss eine Zeit geben, in der man sagt, dass eine Aufgabe ausreichend getan ist - und sie als erledigt ansieht. Es ist die Bürde eines Rangers, diese Entscheidung für seine eigenen Aufgaben zu treffen und dann zu ihr zu stehen. Zu ihr stehen oder demütig Fehler eingestehen und die Aufgabe zu seiner wahren Vollendung führen.
Einer der Bereiche, in denen Fleiß am Wichtigsten ist, betrifft die Beobachtung von Atys im Rahmen unserer täglichen Routine. Das Beobachten der Veränderungen des Verhaltens bei Tier und Kitin und sogar Homin. Wenn wir Veränderungen wahrnehmen, werden diese analysiert und berichtet.

Anwärter: Was ist mit der Toleranz? Wenn wir jeden tun lassen, was jeder will, bedeutet das nicht, dass wir überhaupt keine Werte haben?
Wuaoi: Überhaupt nicht. Das Prinzip der Toleranz gilt nicht allein, sondern in Verbindung mit den anderen Grundsätzen.
Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben: Ein aufstrebender Ranger entschied eines Tages, dass er Bürger werden musste[Tryker] und verlor all die Arbeit, die er leisten musste, um Aspirant zu werden. Er tat dies, weil er ein sap [tryker] war und das Gefühl hatte, dass die Föderation seine Dienste benötigte. Seine Gefährten wünschten ihm viel Glück, obwohl sie nicht wollten, dass er die Ranger verließ. Tatsächlich wurde seine Entscheidung getroffen, nachdem er lange und intensiv über das Du bist frei nachgedacht hatte, das die Meditation über das Gebot der Toleranz eröffnet und damit bewiesen hat, dass er die Gebote von Dienst, Fleiß, Toleranz und Waage vollständig verstanden hat. Wir hoffen, dass er, sobald er das, was er für seine Pflicht hält, erfüllt hat, zu uns zurückkehrt.

Aspirant: Ein Ranger könnte also alles nach dem Prinzip der Toleranz tun?
Wuaoi: Innerhalb bestimmter Grenzen. Wenn dieses Verhalten die Gesamtmission der Ranger untergräbt, dann ist die Toleranz minimal. In diesem Fall könnte der Homin aus den Rangern vertrieben und sein Abzeichen abgerissen werden.

Aspirant: Ist die Teilnahme an Pre-Post Battles Teil dieses Verhaltens?
Wuaoi: Die Kämpfe von Außenposten werden zumindest theoretisch zwischen Gilden ausgetragen, und die Ranger als Gruppe werden nicht einbezogen. Jeder Waldläufer als Individuum kann frei handeln, während er sich an die Regeln erinnert. Toleranz ist eine davon.

Aspirant: Was ist, wenn ich Teil einer Gilde bin, die ein Vorwort hat?
Wuaoi: Ich würde erwarten, dass Ihr auf Euren Chef der Gilde hört und Euch an die Gebote erinnert.

Aspirant: Wir können kämpfen, um uns zu verteidigen, aber auch für unsere Gilde ?
Wuaoi: Ja, aber mit dem Verständnis, dass, wenn sich deine Gilde ihre Angriffe auf eine einzelne Nation oder Religion konzentriert, ihre Handlungen Auswirkungen auf die Ranger als Ganzes haben werden.

Strebende: Ich denke, ich kenne die Antwort, aber kann ein Ranger an der Gefangennahme oder Beseitigung von Gesetzlosen wie Aen oder Pei-Ziao teilnehmen.
Wuaoi: Die Plünderung von Aen von Passanten und die Verbrechen von Pei-Ziao sind eklatant. Sie zu töten ist ein Dienst für alle zivilisierten Homins von Atys. Darüber hinaus verbessert der Kampf gegen Banden von Banditen das Ansehen der Nationen und Mächte und ermöglicht es, von ihnen Dienstleistungen zu erhalten.

Aspirant: Beinhaltet der Begriff Banditen die Marodeure ?
Wuaoi: Das ist eine Fangfrage. Diejenigen, die vor den alten Ländern geflohen sind und dennoch die Nationen und Mächte der neuen Länder abgelehnt haben, was sind sie? Sind das Homins wie wir? Auf eine offensichtliche Weise, ja, natürlich. Einige scheinen ein gewisses Gefühl der Ehre zu haben, andere nicht. Sie haben einen Feind mit uns gemeinsam: die[Kitin|Kitins], deren Handlungen sie mehr leiden ließen als die meisten von uns. Auf der anderen Seite sind sie dafür bekannt, Angriffe auf Angehörige der Nation und Eiferer der Mächte zu organisieren. Die Toleranz erstreckt sich nur bis dahin.

Dennoch müssen wir ihre Angriffe auf Homins mit denen der Extremisten der Vereinten Nationen vergleichen. Fyros könnten die Hauptstadt der Matis angreifen und Matis die brennende Wüste überfallen. Extremisten könnten sogar einen Bürgerkrieg auslösen. Wir können ihr ganzes Verhalten nicht tolerieren, aber wenn wir gegen[Kitin|Kitins] kämpfen und[Marauders] uns helfen, sollten wir ihre Hilfe annehmen und mit ihnen kämpfen. Wir müssen von Fall zu Fall über unser Vorgehen mit ihnen entscheiden, und zwar auf der Grundlage ihrer eigenen.

Aspirant: Und wenn zwei Gruppen die Vorherrschaft innerhalb einer Nation beanspruchen?
Wuaoi: In diesem Fall muss sich der Ranger aus dem Kampf heraushalten und auf eine diplomatische Lösung hinarbeiten. Es gibt einen schmalen Grat zwischen Aufstand und Banditentum - es ist schwierig, das Ausmaß davon zu messen, aber wir müssen es versuchen.

Aspirant: Was ist, wenn ich einen Ranger sehe, der einen Bohrer in den Urwurzeln angreift?
Wuaoi: Es würde nicht den Rangern als Organisation betreffen, sondern Ihre individuelle Aktion.

Aspirant: Ich würde den Bohrer verteidigen. Toleranz ist eine Sache, aber es gibt Dinge, die ich nicht unterstützen kann.
Wuaoi: Ich würde diese Entscheidung begrüßen. Das steht im Einklang mit meiner persönlichen Meinung. Es ist im Allgemeinen nicht unsere Aufgabe, unsere Kameraden zu überwachen, aber Toleranz ist nicht grenzenlos. Wenn du sehen würdest, wie derselbe Ranger die Homins immer wieder angreift, besonders wenn es sich immer noch um Homins gleicher Herkunft handelt, würde ich dich ermutigen, dies[Melga Folgore] zu melden, die für die Beziehungen zu den Nationen und Mächten zuständig ist. Er kann sagen, dass einzelne Maßnahmen nicht unser Problem sind, oder er kann entscheiden, dass wir weiter gehen müssen. Die Mitgliedschaft im Ranger ist kein Recht, sondern ein Privileg und kann widerrufen werden.


Zweiter Tag ........... Der Weg des Rangers ↑ ........... Vierter Tag