Ryzom
Sprache der Zoraï

Aus Ryzom Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die alte Sprache der Zoraï aus den Alten Landen wird "Taki Zoraï" genannt.


Die Sprache besteht aus zwei wesentlichen Teilen: die gesprochene Sprache, die in der täglichen Kommunikation benutzt wird, und die sakrale Schrift; die als Ornamente auf Gebäuden und Gegenständen zu findenden Zoraï-Piktogramme.


Teilweise ist die umfassende Bedeutung verschiedener Worte wegen des spirituellen Hintergrundes des Zoraï-Volkes nicht vollends in die heute üblich gewordene Allgemein-Atyssprache übersetzbar. Die hier eingetragenen Vokabellisten stellen nur einen Versuch dar, wenigstens die wichtigsten Worte und Grammatik-Regeln ungefähr in ihre Bedeutung in der Allgemeinsprache zu übertragen:


Grüße:


ata - grüßen, willkommen heißen

kamia'ata - Hallo! ("der Kami grüßt dich/die Kamis grüßen dich")

ata'kami - (ich grüße zurück, Hallo auch, "ich grüße den Kami/die Kamis", als Erwiderung auf "Kamia'ata")

kamia'ata miko-ito - (seid gegrüßt, Homins; "die Kamis grüßen euch, Homins")

woha - Hallo! (beim Ankommen)

woha mik'ito - Hallo Homins!


kami li'ata - Willkommen (nicht formal)

kami zo'ata - seid wilkommen (formal)

mata - Hey... (eine Konversation beginnend)

mata zinkéan - bin gleich da (bin in einer Sekunde da)

ataa - ich bin zurück ("re")


mata waki - bis später

mata né'puké - Wiedersehen, Ciao derweilen

mata nékéan - Lebwohl

mata Zora - Wiedersehen in Zora

mata yumé - gute Nacht ("wir werden uns in Träumen treffen")

lao'zénui - schlaf gut


lao né lao? - Wie geht's dir? ("Geht's dir gut oder nicht gut?")

y lu? - und dir?

lao - (mir geht es) gut

li'lao - (mir geht es) sehr gut

zo'lao - (mir geht es) großartig

né lao - (mir geht es) nicht gut

né li'lao - (mir geht es) nicht sehr gut


Titel:


Diese Bezeichnungen werden an Namen angefügt: "Sari miko" oder "Cuan kwaï'"


kito - Mann, Herr, Sir/Mister, Homin

miko - Homina, Frau, verehrte Dame, Gebieterin

mik'ito - Homins, Damen und Herren - für Freunde und Bekannte/Kollegen

miko-ito - geehrte Herren, geeehrte Frauen, noch formaler als mik'ito


aribini - Freund

yama - Jugendlicher, junger Mann, Tryker

yaza - Jugendliche, Fräulein, Trykerin

yama'za - die Jugend, die Jugendlichen


kwaï - Träger der Masken, Zoraï - respektvoll anerkennend gesagt, "the masked"

né-kwaï'i - nicht abfällig: die Nicht-Maskierten, Nicht-Zoraï

né-kwaï - abfällig: die Nie-Maskierten, die Unmaskierten, Nicht-Zoraï

zoraï-goo - ein Zoraï, der den Karavan dient (böser Zoraï)


poko - Kind, Verkleinerungsform / Verniedlichung

goro - Balg/Blag/Gör, Rotzlöffel

zaki - Liebling - männlich

suki - Liebling weiblich

gia - Fluch, Ruin, Verderben, "bane"


sonstige häufige Worte:


yui - ja

ukio - okay, in Ordnung

iko - gut gemacht! Bravo!

né - nein, nicht

shikyo-né - sicherlich nicht!

toub - verflucht! Mist! Verflixt!


ari'kami - danke! Danke dir

kai'bini - bitte

kami'ari - gern, you're welcome

népai - kein Problem, no worries

guzu - Entschuldigung, Pardon

fuu'guzu no - ich bitte vielmals um Entschuldigung


ochi kami no - es ist der Wille der Kami, so wollen es die Kami, so sind die Ansprüche/ Anforderungen der Kami


y - und

luynu - mit, zusammen mit, oder "Sammlung"

o - mit, zusammen mit

ayu - deshalb, und daher, also

aka - weil

u - oder

tawa - zu / für, an jemanden

oko - zu / für, gegenüber


shuia - ein wenig, ein bißchen

bokuu - viele

taka - wieder

taka taka - nochmal! (enthusiastisch)


néfuu - nichts

fuu - irgendwas, alles

kha - genug, genügend, rather, quite

fuuho - jeder, jedermann

ného - niemand

Ho - irgendjemand, alle, jemandes ...


jia - was? Welche/s?

hojia - wer?

hajia - wo?

najia - wie? (how)

kéanjia - wann?

lijia - wie viel?

okojia - warum?


nu - ich

lu - du

su - er, sie, es

niu - wir

liu - ihr (Plural)

siu - sie (Plural)


nu'o - mein (e/es/er)

lu'o - dein (e/es/er)

su'o - seines, ihres

niu'o - unseres

liu'o - euer

siu'o - ihres (Plural)


Ma - groß

Ni - klein

Ya - jung

Nok - alt


Li' - sehr, besser, bestes

Zo' - außerordentlich, überaus, überragend

zo'lao - außerordentlich gut

lao - gut

ki - schlecht, böse

Puo - lang

Zin - kurz


zo'li - wunderschön, hübsch, reizend

li'zo'li - wunderbar, großartig

zo'zo'li - herrlich, brilliant, herausragend

mazé - böse, bösartig

déna - unglücklich, traurig


Haiku-ho' i - Dichter und Dichterinnen

Né waki - nicht weit

Waki - fern

Wiki - schnell

Bawaa - langsam

Réh - kalt


kami waki - Ich gehe mit den Kami/durch die Kami (Pakt-Teleport)

wang shi - wiederbeleben, zum Leben zurückkehren


ranké - Tag

igoké - Nacht

kékéan - ein Zyklus, ein Jahr

liliko'kéan - Frühling, Jahreszeit der Blumen

rin'kéan - Sommer, süße Jahreszeit

phao'kéan - Herbst, Jahreszeit des Bernsteins

néh'kéan - Winter, Jahreszeit der Kälte


kwaï - Träger der Maske, Zoraï (respektvoll, anerkennend zu einem Zoraï)

né-kwaï - die Nie-Maskierten, die Unmaskierten, Nicht-Zoraï, abwertend/herablassend

né-kwaï'i - Nicht-Zoraï, nicht abwertend

zoraï-goo - ein Zoraï, der den Karavan dient, "böser Zoraï"


hay - sein, gehören

néhay - nirgends

fuuhay - überall

nati - freundlich, sanft

bini - fröhlich, zufrieden, glücklich, erfreut

rin - zart, süß, weich, angenehm, fein, smooth


Mombi - groß, fett, dick, schwer, umfangreich, reichlich

ibaï - klein, dünn, kümmerlich, karg, spärlich

kya - charismatisch

hiro - tapfer, beherzt


wang - gehen, weggehen, losgehen

wang waki - reisen (weit)

wang mizu - wiederkehren

zo'wang - wandern, marschieren

wa - Weg, Straße


wang-sek - geh voraus, go-go-go!

hu - voraus, vorher

zhong - danach, hinterher

da - oben, obenauf, im Himmel

xiao - darunter, unten, unterhalb, Boden


kéan - Zeit

ké - jetzt, zur Zeit, bereits/schon

zin'kéan - sofort, jetzt, gerade jetzt

zhong'ké - früher, vorher

hu'ké - nach, nachher, als nächstes

pukéan - für eine lange Zeit

fuu'kéan - immer, dauernd, ständig, für immer

nékéan - niemals, nie


kami myan - Zeitalter der Kami/des Kami

kami myan-wa - Erleuchtung (ins Zeitalter der Kami)

tsu - Prophet, Seher

gong - Tempel

gong-ito, gong-ko, gong-ho - Bonze / Priester


sen - beten, das Gebet

li'sen - Meditieren, Kontemplieren, die Meditation

zo'sen - Trance, in Trance gehen, mit der Natur eins werden

sen-hay - Platz der Meditation


ma'zhan - Konflikt zwischen Kami und Karavan

ma'shizu - die Kamisten-Fraktion

kami'sok - Glaube, glauben

kami'sokito, kami'sokko, kami'sokho - treu, Gläubiger


An - Frieden

Shi - das Leben, zu leben

Shikyo - der Tod, zu sterben

Daï - zu töten, zu massakrieren, zu vernichten, Zerstörung, Vernichtung, Massaker

Krok - zu beißen

Kri - zu kratzen

Lor - die Kraft

Lor-le - Vitamin, Katalysator

Lao'lor - viel Erfolg, viel Glück, toi-toi-toi!


Katar - verjagen

Katar kya - Jagd auf die Könige (Bosse)

Hoja - wild, primitiv

Li'hoja - Rüpel, ungezogen, rüpelhaft

Zo'hoja - grausam, gefährlich

Tanko - Nahkampf übernehmen, "tanker"

Bong - Betäubung, zu betäuben


Zhan - kämpfen, der Krieg

Hu'Zhan - angreifen, vorwärts stürmen

Zhong'Zhan - verteidigen, Rückzieher

Zhanto Zhanko - kriegerisch

Zhankya - Kriegschef, Schlacht-Anführer

Ni'Zhan - Schlacht

Hiro - tapfer, mutig

Hiro-ito / Hiro-ko - Held/Heldin


Kaipai - Achtung!

Wiki-wiki - Schnell!

Hu hay - vorwärts!

Wang shi - wiederbeleben, zum Leben zurückkehren

Kami-lor - durch die Macht der Kamis! ("ding" -> Level-up!)

An'Fuu-Ka - AFK, von Stille betrunken verliere ich mein Bewußtsein


Qi - die Magie

Oqi - das Schicksal auslösen (Magie sprechen?)

'Oqi - Geschick, Los, Schicksal

Qi'kuk - die Magie-Verstärker (Handschuhe für Magie)

Qi'lao - Heilmagie, Pflege, Magie, die "gutmacht"

Qi'kyo - offensive Magie, zerstörende Magie; Magie des Nichts

Qi'foo - schwächende Magie; Magie, die verrückt macht

Qi'boo - neutralisierende Magie; Magie, die Angst macht


Den - zu können

-den - die Macht von ..., was ... kann


Doun - mysteriös

Tran - Totem

Boo- Angst

-boo- erschreckend, schaurig, angsterregend

Shikyo-boo- Tod durch Angst


Goo- Krankheit

-goo- krank, schlecht, verfault (wird an Worte/Namen angehängt)

Foo- Wahnsinn

-foo- verfremdet, entfremdend (wird an Worte/Namen angehängt)

Foo-ito, Foo-ko- Verrückter, Verrückte


Kai - die Sicht, sehen

Kai-zi - Auge, Augen

Li'kai - anschauen

Zo'kai - aufmerksam ansehen, bewundern, beobachten, überwachen

Nékai - blind, Blinder

Kaipai - Achtung (das Problem wahrnehmen/sehen)


Liang - der Gehörsinn, hören

Liang-zi - Ohren, Ohr

Li'liang - zuhören, anhören, lauschen

Zo'liang - aufmerksam zuhören, ausspionieren, belauschen

Liang-ito / -ko / -ho - Zuhörer


Lok - der Geschmack, schmecken

Lok-zi - der Mund

Lok'lok - essen


Uhm - der Geruchssinn, riechen

Uhm-zi - Nase

Li'uhm - duften, parfümieren


Cham - der Tastsinn, tasten

Cham-zi - Finger

Li'cham - liebkosen, streicheln


mayu - mögen

mayumé - Liebe (großer Traum)

ochi - wollen, wünschen, verlangen haben nach...

Li'Ochi - sehr mögen, hingezogen fühlen

oda - benötigen


Zo'Ochi - sehr, sehr wünschen, ersehnen

gan - Gefühl

Li'Gan - Aufregung

mayu-ito / mayu-ko - Verliebter / Verliebte

kiokio-ito / kiokio-ko - Liebhaber / Geliebte


moaï - verliebte Zoraï "küssen" einander, indem sie die Masken und Hörner aneinander reiben

taki moaï - zärtliche Wörter sagen

galarin - verführen, Verführung

galrain-ito / galarin-ko - Verführer, Verführerin


shizu - Familie, Gilde, Clan, Stamm, Zunft

hozu - Familienmitglied, Gemeinschaftsmitglied

mi - die Mutter

pa - der Vater

fii - der Sohn

fia - die Tochter, das Mädchen


bao - der Bruder

xao - die Schwester

ma'mi - die Großmutter

ma'pa - der Großvater

wango-ito / wango-ko - Vormund, Pate, Lehrmeister


zu - Heim, Haushalt

mizu - Haus, Gildenhalle

ni'mizu - Appartment, Zimmer, Raum


lok'lok - essen

tacha - trinken

gato - kochen

lao'lok'lok - guten Appetit!

lao'luk - Mahlzeit!


zo'lok'lok - köstlich

gato-duk - der Koch

zo'gato - Chefkoch

lao'gato-sek - kochen wir etwas Gutes

boulga - vermischen, zusammenmischen


tai-sui - bohren, anbohren

taï-sui'kuk - die Hacke

Duk - Schöpfer, Handwerker, herstellen, erschaffen, basteln, machen

li'duk - sorgfältig arbeiten, etwas anwenden, etwas verwenden

zo'duk - Werke erschaffen, Arbeiten herstellen


ki'duk - zerstören

kuk-duk - Dinge basteln, machen

zi-duk - der Erzeuger, der Hersteller

Ma-Duk - der Große Schöpfer, Großer Erzeuger

Phao'duk - den Bernstein bearbeiten (Schmuck- und Magieverstärker-Handwerk)


hakka - Gast

ni'shizu - Team, kleine Familie

ma'shizu - die Kamisten-Fraktion


ni'hozu - Jüngerer, Junior

ma'hou - Älterer, Senior

poko - Kind

ni'poko - Baby

ma'poko - Jugendlicher


tar - Fleisch

tar-gato - gekochtes Fleisch, Fleisch-Gericht

tar-shi - rohes Fleisch (lebendes Fleisch)

sou - Fisch

sou-shi - roher Fisch (lebender Fisch)


yubyourt - Dessertcréme

cho'lo - Spezialitäten aus Kakao

ori'boulga - improvisierte Mischung von gesammeltem Eßbaren in einer großen Schüssel

to - Zucker

to'fuu - Bonbon


Chaï - Tee

ka - Alkohol

tacha'ka - Alkohol trinken

Slaveni-ka - Slaveni-Likör

chicha - rauchen


zénui - schlafen

lao'zénui - schlaf gut, schlaft gut!

ni'zénui - Siesta, Mittagsschlaf, Schläfchen

ma'zénui - großer Schlaf (Koma/vorübergehender Tod?)

an'fuu-ka - AFK, von Stille betrunken verliere ich das Bewußtsein


yumé - Traum

ki'yumé - Alptraum

ban - Fest, Eriegnis, Zeremonie

iga - spielen

zhu - tanzen


chaï-ban - Tee-Zeremonie

moaï-ban - Fest der Kürbisse

Lok'lok-ban - Festmahlzeit

shi-le-ban - Geburtstag

lao'shi-le-ban - Alles Gute zum Geburtstag!

lao'kékéan - ein gutes (Neues) Jahr!


Li'bini - lachen

zo'bini - sich vor Lachen biegen, totlachen, "lol"

taki - sprechen

taki waki - auf Distanz sprechen ("Tell" benutzen)

taki baka - nichtssagend plappern


Li'taki - eine Geschichte erzählen

Zo'taki - mit sicherem Auftreten sprechen

né taki - leise sprechen, leise!

mata waki - man spricht sich später wieder, wir sprechen im "Tell" weiter

taki haiku - Gedicht/e aufsagen


yum - denken

li'yum - nachdenken, über etwas reflektieren

zo'yum - sich vorstellen, imaginieren

yumé - träumen

yum-zi - der Geist


doun - Geheimnis, Mysterium

sokna - lehren, Lehre

sok - wissen, kennen, Kenntnis, Wissen

sok-laï: begreifen, Verständnis, Verstehen


sok-ito / -ko - Gelehrter, Lehrender, Wissender

sokna-ito / -ko - Schüler, Student, Lernender

sokzu - Akademie

phao-sok - Bernsteinwürfel

sokwa - Protokoll, Methode



tseu - Weisheit

tseu-ito / tseu-ko - der/die Weise

laoshi - ehrwürdig

laoshito / -ko - Ehrwürdiger/Ehrwürdige


kya - charismatisch

kya-ito / -ko - Anführer, Chef, Leiter

taki-ito / -ko - Redner, Sprecher

anyum - Ruhe, beruhigt

an'fuu - starke Ruhe, Stille, totaler Frieden

jula-an'fuu - Sternschnuppe, Tränen der Heiterkeit


talaozu - Dschungel

prakriti - Natur, Garten

tal - Pflanze

talao - Baum


atal - Gras/Farn

taleng - Strauch, Kletterpflanze

zaad - Samen

liliko - Blume


orum - Wüste

fyr - Feuer

fyrak - Drachen


talok - Pflanzenfresser

tarlok - Fleischfresser

holok - Homin-Fresser

waso - Vögel und fliegende Tiere


Laï - Licht

phao - Bernstein

ma'phao - Sonne (großer Bernstein)

ranka'phao - Mond (weißer Bernstein)

ni'phao - Stern

Jula-an'fuu - Sternschnuppen


pshi - Säure

ohm - Welle, Flut, Woge

bzhé - Elektrizität

bzhé-lor - Magnetismus


kriti - Farbe

tali - grün

kazi - türkis

rani - beige


gami - violett

djao - rot

djaï - blau

ranka - weiß

igo - schwarz


kyo - nichts, Nichts, Leere

pai - Problem, Sorge

akaba - beendet, fertig

né-akaba - unfertig, unvollendet


kami'bini - das Glück

yuin - gewinnen

néyuin - verlieren

kuk - ein Ding, eine Maschine, ein Dingsda, etwas, ein Etwas


kakémono - Aushang, Anschlagszettel, Plakat

Gala - geben, schenken

Galamé - Geschenk

Kai-ito/-ko - Bewacher, Beschützer


toub - Mist, verflixt

tahi - Scheiße

torbak'o hozu - Sohn eines Torbaks

baka! - Idiot, idiotisch

zo'baka! - dreifacher Idiot!


goo-duk - Nervensäge

mata goo - verschwinde! ("man sieht sich im Goo wieder")

goo-zi - Drecksack!

kuk' ito, né-taki-sek! - halt die Klappe, Kerl! (schweig, Objekt-Homin!)

Bakwaï - idiotische Maskenträger, ein Schimpfwort der Antikamis gegen die Zoraï


fuuzi - der Körper

zi - Körperteil, Organ, Glied

qi-zi - Saft, Schwung/Elan, Sap

mayu-zi - Herz

shi-zi - Lebenssame

tseu-zi - Kopf, Gehirn

yum-zi - der Geist


kwaï - die Maske

moaï-zi - das Horn (Horn an der Maske)

gan-zi - Gesicht

galarin-zi - die Haare


kai-zi - Auge, Augen

Liang-zi - Ohr

uhm-zi - Nase

Lok-zi - Mund

taki-zi - Zunge

krok-zi - Zahn, Haken, Fangzahn


duk-zi - Hand

cham-zi - Finger

kri-zi - Nagel, Klaue

wang-zi - Bein

waki-zi - Fuß

zhong-zi - Pobacke

goo-zi - Anus, After


Taki Zorai Grammatik


Bau eines Satzes:


Subjekt + adverbiale Ortsbestimmung + Verb/Aktion/Handlung + adverbiale Bestimmung der Zeit

Origani hay kay mizu lok'lok cho'ko : Origani zu Hause, Schokolade essen, jetzt

(Zur Zeit ist Origani zu Hause und ißt Schokolade)


Imaggia Cho Min-Wang Kai Natheo liliko'kéan ; Imaggia geht zu Min-Cho, Natheo im Frühjahr zu sehen

(im Frühjahr geht Imaggia nach Min-Cho und trifft Natheo)


Sein:


Hay : befindet sich

Kito hay mizu : Der Homin ist zu Hause / in einem Haus


Kito ma : der Homin ist groß (kein "hay")

Lu ma : Du bist groß / Sie sind groß (kein "hay")

Nu Kai Ma'Zoraï : Ich sehe eine große Zoraï (ebenfalls kein "hay")



Suffix:


folgt immer nach einem Wort mit einem Bindestrich als Trennung:

-Ito : Der Homin (Kito)

-Ko : Die Homina (Miko)

-Goo : das Goo (Krankheit) / von Goo befallen

-Foo : Wahnsinn / wahnsinnig

-Gato : etwas zu essen

-Zi : ein Organ

-Boo : Angst / angsterfüllt


Prefix:


wird einem Wort vorangestellt, mit einem Apostroph zur Trennung:

Li' : +

Zo' : Superlative (über-,super-)

Ma' : groß

Ni' : klein

Ki' : böse


Unterscheidung zwischen Suffix und Prefix:


goo-zi : der Körperteil, aus dem Dreck fließt, Arsch

zi-goo : Organ-Krankheit, Magenschmerz


Genetiv:


Um Besitz auszudrücken, gibt es das Suffix 'o - es bedeutet "mit":

Origani'o Chai : Tee von Origani


Pronomen:


Pronomen traten erst sehr spät in der Zoraï-Sprache auf. Tatsächlich sagten die Zoraï lange Zeit:

Nathéo taki Zoraï - Ich spreche Zoraï (Dies ist Nathéo, der spricht)


Der Kontakt zu den Matis und der Handel zwischen den Völkern ließ die Zoraï die Pronomina entdecken. Das Mateis hat hierbei das Taki Zoraï beeinflußt.


Nu : Ich, mir, mich

Lu : du, dir, dich, Sie, Ihnen

Su : er, sie, es, ihn, den, die

Niu : wir

Liu : ihr, euch, Sie, Ihnen (Mehrzahl)

Siu : sie, ihnen, die (Mehrzahl)


Nu déna : ich bin traurig

Lu tan-ko, nu qi'lao y niu zo'waki : mach du den Tank, ich heile mit Magie, gehen wir (jetzt).

(ein zweites "wir" ist in dem Wort enthalten "zo'waki")


Possessivpronomen:


Nu'o : Mein, meine/r

Lu'o : deine/r, Ihr, Ihre, Ihren

Su'o : seine, ihre

Niu'o : unsere

Liu'o : eure, ihre, Ihre (Mehrzahl)

Siu'o : ihre/n (Mehrzahl)


Li'ochi liu'o tzu: ich möchte eure Weisheit (zu mehreren Personen gesagt)


Ortsangaben:


Hay : sein (an einem Ort)

Wang : gehen (irgendwohin)


Mazer hay Vide, tai-sui:. Mazer ist in der Leere/dem Nichts, er buddelt. (Mazer buddelt im Nichts)

Niu wang Fairhaven, tacha'ka: Wir kommen/gehen nach Fairhaven, trinken Alkohol (um Alkohol zu trinken)


Plural:


Für den Plural verwendet Taki Zoraï das 'i, das als Suffix zu Substantiven vergewendet wird.

Pai : Problem

Pai'i : Probleme


Beschreibung als Besitz: Zoraï'i'o Talaozu : der Dschungel der Zoraï (Plural)


Negativ:


Das Gegenteil eines Wortes wird durch das Suffix né- vor einem Wort erstellt.

Es wird auch in der einfachen Frage verwendet (vgl. "Frageform" weiter unten).


lao : gut

né lao : nicht gut, schlecht

wang : gehen/starten/weggehen

né-wang : nicht gehen = bleiben


Frageform:


Fragen werden mit der Negationsform ausgedrückt. In Taki Zoraï ist eine Frage, wie zur Auswahl zu stellen: "Du willst, du willst nicht?". Dies ist die einfache Wahl-Frage.


Gato né gato? : kannst du kochen?


Multiplechoice-Fragen (z. B, "ziehst du Fleisch oder Fisch vor?") und alle anderen Fragen, die nicht mit einem Gegensatz ausgedrückt werden können, werden wie normale Sätze zusammengestellt, aber haben am Anfang ein Interrogativpronomen.


Jia lu gato: Was kochst du?


Fragepronomen sind:

Jia : was?

Hojia : wer?

Hajia : wo?

Najia : wie? auf welche Art? wobei?

Kéanjia : wann?

Lijia : wie sehr? wie viel?

Okojia : warum? weswegen? wieso?


Wiederholung:


Mit dem Suffix -ataa:


Ataa-wang : entgegnen, wieder abreisen

Ataa-lok'lok : wiederkäuen, Nachschlag nehmen


Konjugation:


Die Person wird durch das Pronomen (siehe weiter oben) definiert, und die Zeit durch die folgenden Regeln:


Imperativ:


Für den Imperativ benötigt es keine Zeit- oder Person-Angabe. Man muß nur "-sek nach dem Verb hinzuzufügen:


Shikyo-sek : Stirb!

Taki-sek : Sprich! Sprecht!


Vergangenheitsform:


"Akaba" ist der Ausdruck "was geschehen ist", und wird am Ende des Satzes plaziert:


Qi akaba : meine Magie ist zu Ende (ich habe zu wenig Sap, ich brauche Sap).


Akaba kann auf diese Weise auch die Vergangenheit ausdrücken:


Nu mayu Tranghun akaba : Ich liebe Tranghun zu Ende = Ich habe Tranghun geliebt.


Zukunftsform:


"Ayume" ist der Ausdruck dessen, was noch nicht existiert, was geträumt wird. Es drückt also die Zukunft aus und wird am Ende des Satzes plaziert:


Shaeryn lor ayumé : Shaeryn wird eines Tages stark sein

Wang Ayume : ich werde gehen / kommen


Es gibt in der alten Sprache keine Vorstellung einer "Menge" von Zukunft, wie "morgen" oder in 5 Zyklen.