Ryzom
L Tryker Regierung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ryzom Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
(Importing text file)
 
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem anderen Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
{{3DText|text=Neues dokument ab hier: [[Tryker Regierung 2]].}}
 
= Politische Struktur der Förderation von Neu-Trykoth =
 
= Politische Struktur der Förderation von Neu-Trykoth =
  
Zeile 87: Zeile 88:
  
 
[[Image:Organigramm_Tryker.jpg|Organigramm_Tryker.jpg]]
 
[[Image:Organigramm_Tryker.jpg|Organigramm_Tryker.jpg]]
 +
 +
[[Kategorie:WikiImport]]

Aktuelle Version vom 7. Juni 2018, 23:47 Uhr

Neues dokument ab hier: Tryker Regierung 2.

Politische Struktur der Förderation von Neu-Trykoth

Der Gouverneur

  • Gewählt auf Lebenszeit durch alle Trykerbürger und bürgerinnen von Neu-Trykoth.
    * Er muss gebürtiger Tryker sein und die Trykerbürgerschaft seit mindesetens 16 Atys-Zyklen innehaben, das sind 4 Jena-Jahre . Wenn das Mandat eines Gouverneurs endet , wird er durch den Vize-Gouverneur für höchstens ein Jenajahr ersetzt und neue Wahlen müssen zügig organisiert werden.
    * Er ist der Garant für die föderale Struktur der Regierung des Volkes, durch das Volk und für das Volk.


Der Gouverneur :
* Ernennt den Vize-Gouverneur.
* Repräsentiert das Volk der Tryker auf Konferenzen und diplomatischen Treffen mit anderen Völkern.
* Bestätigt die Wahl der Botschafter um die Interessen des Staates in fremden Ländern zu vertreten. Diese handeln die Verträge und Vereinbarungen mit den anderen Völkern aus, aber der Gouverneur erklärt sie für gültig nach der Zustimmung durch die Taliari.
* Bestätigt die Wahl der Kard’al.
* Kann Gruppen, die gegen die Interessen des Staates handeln, den Krieg erklären mit Unterstützung der Taliari.
* Kontrolliert und bestätigt die Aktionen des Vize-Gouverneurs den reibungslosen Ablauf der Regierungsgeschäfte der Föderation
* Kann Gilden Strafen auferlegen gegen Seenlandgilden, wenn diese Fehltritte begehen.
h1. Der Vize-Gouverneur
* Er muss gebürtiger Tryker sein und Trykerbürger seit mindestens 4 Jenajahren sein .
* Er wird vom Gouverneur bestimmt und bleibt im Amt bis er durch den Gouverneur abgesetzt wird oder er von sich aus von seinem Posten zurücktritt.
* Er garantiert im Todesfall des Gouverneurs die weitere Ausübung der Staatsgeschäfte über höchstens ein Jena-Jahr und organisiert neue Wahlen, für die er sich selbst aufstellen kann.
* Er überwacht die Zuteilung und die Aktionen der Kard’al und der Botschafter und überwacht die ordnungsgemäßige Abwicklung der Sitzungen der Taliari.


h1. Die Taliari

h3. Die Taliari
1 Sitz pro Trykergilde oder
stamm (Spielergilden + NSC-Gilden und Stämme)
* Den Anführern jeder Trykergilde
und somit praktisch ihren Gilden - zu ermöglichen, in einer offiziellen Art und Weise das Leben im Seenland zu beeinflussen, indem man ihnen einen Teil der Macht gibt.

  • Das Spiel mehr am Spiel der Völker zu orientieren.
  • Die staatenlosen Gilden dazu zu bewegen, sich auch ins Spiel ihres Volkes einzubringen. Schließlich, wenn sie in vollem Umfang am “Power to the players” teilnehmen wollen, müssen sie eine Bürgerschaft wählen.
  • Die Taliari setzen sich aus der Versammlung der Gildenführer und der Trykerstämme zusammen, die über mindestens fünf aktive Mitglieder verfügen. Im Falle der vorhersehbaren Abwesenheit für eine Sitzung der Taliari, kann sich jedes Mitglied der Versammlung durch einen Hohen Offizier mit Trykerbürgerschaft seiner Gilde vertreten lassen.
  • Ein Taliar muss zwingend Trykerbürger sein.
  • Die Namen der Taliari im Amt sind am Frogmore-Platz angeschlagen.
  • Kein Taliar kann wegen seiner Meinung verbannt werden.
  • Die Taliari treten mindestens jeden Sommer und jeden Winter zusammen (alle 9 RL-Tage). Der Vize-Gouverneur kann den Sitzungen beiwohnen, wenn er es wünscht (um über den korrekten Ablauf zu wachen / oder um den Mitgliedern eine Nachricht zu überbringen (Anordnung, Antrag, Frage, etc.)).
  • Sie können den Gouverneur absetzen, wenn 80% von ihnen für den Antrag stimmen mit der Unterstützung des Vize-Gouverneurs.
  • Es ist Aufgabe der Taliari ihre interne Organisation zu bestimmen.

Die Rolle der Taliari

hauptsächlich Exekutiv-Verwaltung der internen politischen Angelegenheiten des Seenlandes:

  • Verwaltung der Ressourcen und somit auch der Außenposten
  • Verwaltung des Handels: Märkte, Jahrmärkte und Messen, Wasserstraßen, Karawanen usw.
  • Aufsicht über die Kard’al: Die Taliari bereiten die Wahlen vor und suchen die Kard’al (verantwortlich für die Trykerstädte) aus, bevor sie das Resultat der Wahlen dem Gouverneur zur Zustimmung übersenden. Sie ratifizieren oder weisen die Gesetzesvorschläge zurück, die von den Kard’al vorgeschlagen wurden, dann übersenden sie die ratifizierten Gesetze zum Gouverneur zur Absegnung. Sie haben das Recht, die Aktionen der Kard’al zu prüfen, ob sie im Sinne der Städte handeln.
  • Aufsicht über die Botschafter : Die Taliari sammeln die Kandidaturen für die Botschafter, dann übersenden sie schlussendlich an den Gouverneur. Sie ratifizieren oder weisen die Verträge zurück, die durch die Botschafter erstellt wurden, dann übersenden sie die beschlossenen Gesetze an den Gouverneur zur Zustimmung. Sie entsenden die Botschafter zum Zweck der diplomatischen oder wirtschaftlichen Verhandlungen mit anderen Völkern.
  • Halten das Register der Cryai aktuell.
  • Lösung von kleineren Problemen, die die Föderation betreffen, insbesondere kümmern sie sich um kleine Justizfälle. Zum Beispiel erhalten sie und verhandeln die Klagen der Bewohner der Seenlande (oder übersenden sie dem Vize-Gouverneur im Falle von größeren Problemen.)
  • Der Gouverneur muss die Zustimmung der Taliari haben um den Krieg gegen Parteien zu erklären, die gegen die Interessen des Staates handeln. Dieser Antrag ist nur zwei Jenajahre lang gültig, danach muss neu abgestimmt werden.
  • Aushebung aller Cryai (Mitglieder von Seenlandgilden) und Ancryai (Bürger ohne Gilde), die ein Mindestniveau an Training haben sollten im Falle eines Krieges, unter dem alleinigen Befehl des Gouverneurs. Die Taliari können entscheiden, einen oder mehrere Cryai zu verurteilen im Falle völliger oder erheblicher Abwesenheit eines Teils der Mitglieder des Crya; die Versammlung entscheidet über die Bestrafung, die der Gouverneur bestätigt, wenn er es als gerecht empfindet.
  • Eine außerordentliche Steuer zu erhben für einen eventuellen Kriegsfall.

Sitzungsordnung und Wahlsystem

  • Die Taliari organisieren den Ablauf ihrer eigenen Sitzungen. Diese finde im ersten Stock des Gebäudes auf dem Frogmore-Platz statt, wo sich generell der Großteil der offiziellen Versammlungen wie auch der Treffen mit existierenden Allianzpartnern und Verbündeten abspielen. Alle 9 Tage erklärt ein Sitzungspräsident - Erster Taliar genannt - (wird für fünf Sitzungen aus den Reihen der Taliari gewählt) die Eröffnung einer Sitzung, verkündet die Tagesordnungspunkte, erteilt den verschiedenen Taliari das Wort und schließt die Sitzung. Er ist auhc verantwortlich dafür, die Abstimmungen zu organisieren. Die Themen, die nicht am selben Tag angesprochen werden konnten, erhalten bevorzugte Behandlung bei der nächsten Sitzung.
  • Der Vize-Gouverneur, Repräsentant des Gouverneurs, nimmt oft an den Sitzungen der Taliari Teil um die ordnungsgemäße Abwicklung zu überwachen und jene Taliari einzugrenzen, die nichts zu tun scheinen oder zu oft abwesend sind. Er hat das Recht, sie zusammenzurufen und sie nach seinem Gutdünken zu motivieren. Er kann auch die Rolle eines Aufsichtsbeamten einnehmen, damit kein Taliar versucht, die Abstimmungen zu manipulieren.
  • Die Abstimmungen der Taliari laufen folgendermaßen ab: Zu Beginn der Sitzung geht ein Tryker durch die Versammlung um drei besondere Materialien an jeden Taliar oder seinen Stellvertreter zu übergeben: Drei farbige Perlen, eine blaue, eine schwarze und eine violette. Jede Farbe hat eine Bedeutung: Die blaue Perle der Seenlande zeigt Zustimmung, die schwarze Perle der Urwurzeln zeigt Enthaltung; die violette Perle des Dschungels schließlich zeigt Ablehnung. Ein blinder Trykerbürger wird damit beauftragt, die Stimmen einzusammeln, und sichert somit die Anonymität der Stimmabgabe. Im Falle eines Gleichstands wird der blinde Tryker gebeten, per Zufall eine der beiden Perlen zu wählen, eine blaue oder eine violette, die dann als eine weitere Stimme zählt. Das Auszählen wird durch den amtierenden Ersten Taliar durchgeführt.

Die Kard’al

  • Die Kard’al (ein Trykerwort, das Wächter oder Beschützer bezeichnet) haben die Aufgabe eines Verwalters für die Seenlandstädte. Es gibt immer vier von ihnen, jeder von ihnen verantwortlich für eine Stadt.
  • Die Kard’al werden von den Taliari ausgewählt unter den eingebürgerten Kandidaten der Trykergilden mit mindestens 5 aktiven Mitgliedern. Der Gouverneur bestätigt die Ernennung. Die Taliari können sich selbst nominieren, Ämterkumulation ist erlaubt.
  • Jeder Kard’al fertigt eine Liste an, in der er jene Städte der Reihe nach auflistet, die er zugeteilt haben möchte. Die Taliari entscheiden über die Zuteilungen.
  • Ab der Ernennung eines Kard’als und für die Dauer eines Jena-Jahres (2,5 Monate RL), ist seine Gilde für die Verwaltung und die Sicherheit der Stadt verantwortlich. Die Mandate können verlängert werden.
  • Die Kard’al können den Taliari ein Gesetz vorschlagen, das ihre Stadt betrift, unter der Bedinung, dass dieses Gesetz unter mindestens drei von ihnen Zustimmung findet. In diesem Fall können sie eine Sitzung der Taliari einberufen und können dort ihren Gesetzesvorschlag präsentieren.
  • Sie garantieren die Sicherheit in ihrer Stadt mit Hilfe ihrer jeweiligen Gilde.
  • Es ist ihre Pflicht für die Dynamik ihrer Stadt zu arbeiten durch verschiedene Events, Handel, Jahrmärkte, Wettbewerbe etc …
  • Sie können für die Gerichtsbarkeit sorgen in ihren Städten, aber machen Meldung an die Taliari für schwerwiegendere oder generellere Fälle.
  • Sie können von den Taliari, dem Vize-Gouverneur oder dem Gouverneur abgesetzt werden im Falle des Machtmissbrauchs.

Die Botschafter

  • Sie sind immer drei an der Zahl.
  • Sie werden durch die Taliari gewählt unter in Tryker eingebürgerten Kandidaten. Ihr Mandat dauert ein Jenajahr an (2,5 RL-Monate) und ihr Mandat kann verlängert werden. Die Taliari können sich selbst nominieren, Ämterkumulation ist erlaubt.
  • Sie sind damit beauftragt, (diplomatische, wirtschaftliche oder Handels-) Beziehungen mit anderen Völkern (offiziellen politischen Organisationen, Stämmen, Gilden) aufzubauen. Sie repräsentieren die Interessen des Staates in fremden Ländern und handeln Verträge mit anderen Völkern aus.
  • Sie werden größtenteils vom Gouverneur, vom Vize-Gouverneur oder von den Taliari auf Gesandtschaft geschickt, aber können auch Eigeninitiative entwickeln (beispielsweise eine diplomatische Konferenz einberufen ohne dies durch die Taliari oder den Gouverneur bestätigen zu lassen). Allerdings müssen alle Vereinbarungen oder Verträge durch die Taliari und danach durch den Gouverneur oder den Vize-Gouverneur ratifiziert werden.
  • Jeder Botschafter kann vom Gouverneur abgesetzt werden, wenn dieser seine Arbeit nicht zu zufriedenstellend macht.

Die Talai Lochi

“Talai Lochi” bezeichnet in der Sprache der Tryker “Brüder der Seen”. So nennt man auch das Volk der Tryker in seinen Versammlungen. Nur die Trykerbürger sind Teil des Talai Lochi.

  • Sie unterliegen der Rechtsprechung der Förderation, jene der Versammlung der Taliari (Niedere Rechtsprechung) oder des Gouverneurs (Hohe Rechtsprechung) und können von ihr verlangen, dass das Recht umgesetzt wird.
  • Nur ein Trykerbürger oder eine Trykerbürgerin kann an der Versammlung der Taliari teilnehmen, zum Vize-Gouverneur ernannt werden oder zum Gouverneur gewählt werden.
  • Nur ein Trykerbürger oder eine Trykerbürgerin kann zum Botschafter oder Kard’al ernannt werden.

Die Cryai

Das sind die Gilden mit Seenlandbürgerschaft und verschiedene eingebürgerte Stämme der Seenlande.

Die Ancryai

Das sind die normalen Trykerbürger, die keiner Gilde, Clan oder Stamm angehören.

Die Staatenlosen der Seen

Das sind jene Homins, die keinem Volk angehören, in Aeden Aqueous leben und der Regierung rechtsgültig Folgschaft geschworen haben. Sie sind nicht Teil des Talai Lochi (des Volkes der Tryker), aber sie müssen, im Seenland lebend), die Gesetze achten. Die Regierung kann sie nicht im Falle eines Krieges einziehen. Die Staatenlosen können im Gegenzug aber weder wählen, noch Teil der Regierung sein.

Organigramm der Föderation

Organigramm_Tryker.jpg